Oberste Geschossdecken dämmen

Die Dämmung der obersten Geschossebene ist eine der rentabelsten Wärmeschutz-Maßnahmen, durch die sich der Heizenergieverbrauch um bis zu 40 Prozent reduzieren lässt.

Die Zellulose wird einfach per Luftschlauch in der gewünschten Dämmstärke auf die Geschossdecke aufgeblasen. Als oberen Abschluss kann das Material leicht mit Wasser benetzt werden, sodass es fixiert wird.

Soll der Dachraum weiterhin genutzt werden, wird auf den Fußboden eine Tragekonstruktion mit dem Hufer-System aus Dämmplattenstreifen und Universalexpander aufgebaut. Auf diese können dann abschließend Rauspund, OSB o. ä. geschraubt werden. Der Hohlraum zwischen Rauspund und alter Decke wird fugenfrei mit Zellulose ausgeblasen.

Ist eine Bodentreppe erforderlich, setzt K3 auf die hochwärmedämmenden Modelle von Columbus, bei denen es sich um einbaufertige Elemente nach DIN EN 14975 handelt. Der Lukendeckel weist einen U-Wert von 0,60 W/m²K auf und hat die Luftdichtheitsklasse 4.

 

 

 

OBEN